2019 Online-Marketing - verschiedene Ausgabegeräte

Wir verfügen zwar auch nicht über prophetische Gaben, aber an Hand der Foren, Veröffentlichungen von Google & Co. sowie Fachbeiträgen lassen sich doch einige Trends erkennen, die sich für 2019 im Bereich Online-Marketing als richtungsweisend abzeichnen.

Die Chancen für ein gutes Ranking von nicht mobiloptimierten Websites sind spätestens seit dem Ausrollen des Mobile First Index von Google im September 2018 weiter gesunken. Dabei kommt es nicht nur auf die richtige Technik (z.B. Ladegeschwindigkeit) sondern auch auf mobiloptimiertes Design (z.B. Button-Anordnung für die sichere Navigation auf dem Smartphone) an. Ziel ist es, für eine gute Benutzererfahrung (User Experience = UX) des Besuchers zu sorgen. Denn die wird von Google beim Ranking „belohnt“.
Die gute UX hängt auch vom Content der Zielseite ab. Denn nur wenn der User passende und ausreichende Informationen zu seiner Suchanfrage erhält, wird er das von Ihnen angestrebte Ziel erreichen (Conversion). Überprüfen Sie daher regelmäßig die wichtigsten Kennzahlen – z.B. mit Hilfe von Google Analytics. Auch 2019 gilt: „Content is king!“

Bei den Suchanfragen, die eine Anzeigenschaltung bei Google Ads auslösen, tauchen in den von uns betreuten Kampagnen immer häufiger komplexe Formulierungen bis hin zu vollständigen Fragen auf. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sie per Voice Search generiert wurden. Zwar ist die Suche per Spracheingabe bei uns noch nicht so populär wie in anderen Ländern, aber die Sprachassistenten Alexa, Siri, Google Assistant und Co. sind weiter auf dem Vormarsch. Voice Search bietet übrigens auch neue Chance hinsichtlich SEO und SEA, die Sie nutzen sollten.
Immer häufiger werden Inhalte von Google auch auf der so genannten Position 0 ausgespielt. Das heißt, in einer Box über dem eigentlichen Suchergebnis wird genau die Antwort auf die Frage eingeblendet, die von Google als am relevantesten eingestuft wird. Geben Sie also kurze und präzise Antworten auf Ihrer Website zu häufig gestellten Fragen.
Google weitet seine Kapazitäten hinsichtlich Künstlicher Intelligenz (KI) weiter aus. Ein erklärtes Ziel ist dabei, nicht nur textliche Inhalte zu erkennen und zu „verstehen“ sondern auch Bildinhalte. Wo die Reise hingeht, sehen Sie z.B. hier: Google Lens.