Hände umschließen Copyright Zeichen

Inzwischen dürfte es allseits bekannt sein: Nicht nur Bilder unterliegen dem Urheberrecht, sondern auch Texte. Welcher Marketing-Verantwortliche freut sich nicht, wenn in der örtlichen Tageszeitung oder in der Fachpresse über das Unternehmen, Firmenaktionen oder eigene Produkte berichtet wird. Aber dürfen Sie diese Pressestimmen auch ohne weiteres auf Ihrer Website veröffentlichen? Nun, zunächst gilt, dass auch Presseartikel urheberrechtlich geschützt sind. Sie dürfen also nur mit Einwilligung veröffentlicht werden. Dabei reicht die Zusage, dass der Journalist keine Einwände hat, nicht aus. Auch befugte Vertreter des Mediums selbst müssen ihre Einwilligung geben. Und auch bei Auszügen kann man sich nicht auf das „Zitatrecht“ berufen. Zulässig sind daher weder die Veröffentlichung einer Kopie, einer Abschrift oder einer Abbildung des Textes ohne ausdrückliche Einwilligung. Es besteht aber die Möglichkeit, auf Presseartikel online zu verlinken oder kurze, nicht schutzfähige Aussagen zu verwenden, so genannte „Blurbs“. Diese werden oft in Klappentexten von Büchern abgedruckt (z.B. „Fesselnde Geschichte, spannend bis zum Schluss.“ oder „Ein Meisterwerk der Unterhaltungsliteratur“.) Klären Sie in jedem Fall die rechtlichen Aspekte* verbindlich ab, bevor sie Presseartikel auf Ihrer Website veröffentlichen.

*) Dieser Beitrag stellt keine Rechtsberatung dar. Bitte wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Fachanwalt.