Straßenkarte mit Standort Icon

„Besser ein schlechtes Mailing an die richtige Zielgruppe, als ein gute Mailing an die falsche!“ – so lautet einer der Grundsätze im Dialog-Marketing. Dabei gilt: je aktueller und genauer die Adresse, umso besser. Versuchen Sie möglichst, direkt auf dem Schreibtisch des Entscheiders zu landen. Personalisieren Sie Ihre Mailings. Achten Sie dabei auf die richtige Schreibweise des Namens. Ihr Name zählt zu den ersten Worten, die Sie schreiben gelernt haben. Er wird als Bild gespeichert. Stimmt dieses Bild nicht, löst es einen Störfaktor beim Empfänger aus.

Adressen können Sie aus Verkäufen, Gewinnspielen, Messebesuchen oder dem direkten Kontakt mit Interessenten generieren. Es besteht zudem die Möglichkeit, Firmen- oder Privatadressen bei Verlagen zu kaufen oder zu mieten. Achten Sie auch dabei auf die Qualität der Adressen.

Die mit Abstand erfolgversprechendste Zielgruppe ist Ihre eigene Kundenkartei.
1.) Sie sind beim Empfänger bekannt.
2.) Sie genießen einen Vertrauensbonus (wenn Kunde mit Ihrer Leistung zufrieden war).
3.) Sie kennen die Adressaten und können ihnen maßgeschneiderte Angebote unterbreiten.

Es lohnt sich daher, in Ihre eigene Datenbank zu investieren und sie zu pflegen. Die Vergabe von Kennzeichen (Interessent, Erstkäufer, Folgekäufer, Stammkunde) bietet weitere Möglichkeiten der Selektion für Ihre zielgruppengerechte Ansprache. Wenn Ihre Adressdatei veraltet ist, empfiehlt sich ggfs. ein Abgleich bei einem professionellen Anbieter – z.B. ADRESSFACTORY der Deutschen Post AG (postalische Korrektur, Namenkorrektur, Dublettenabgleich und mehr).